Category Archives: Urlaub

Mal was anderes … Schottland, Part N°2 – zu Wasser

Tag 8 (25-Juni-2016): Largs Heute nun sollten die fehlenden zwei Crewmitglieder ankommen. Bis gestern hieß es, das der Eisenbahnstreik weiterhin bestehen würde. Es war eine wirklich stressige Angelegenheit, es von Schottland aus zu organisieren, die beiden nach Largs zu bekommen. Das Problem erübrigte sich aber dann morgens, als klar war, die Züge fahren alle wieder. Für uns in Largs war… Read more »

Mal was anderes … Schottland, Part N°1 – zu Lande

Gelegentlich gehen der Traumprinz und ich auch einem anderen, gemeinsamen Hobby nach. Wir segeln. Dieses Jahr sollte es nun nach Schottland gehen. Für mich das erst Mal. England kenne ich, aber Schottland eben noch nicht. Viel ist erzählt worden über die unverständliche Sprache und das grottige Essen. Das mit der Sprache konnte ich mir ja noch vorstellen, aber das die… Read more »

Tag 15, 30-Mai-2015 –> Rückfahrt zum zweiten

Die Nacht war klasse. Besser gesagt – diese Matratze. Boah. Ich habe selten eine so derart perfekte Matratze für meinen Astralkörper geboten bekommen. Ich habe mehrfach versucht, den Traumprinzen zu überreden, die mitzunehmen. Irgendwie hätte es doch möglich sein können, diese auf seiner Kuh zu transportieren. Leider hatte ich nicht bedacht, das er vor dem ersten Kaffee sehr unwillig sein… Read more »

Tag 14, 29-Mai-2015 –> Rückfahrt zum ersten

Irgendwann neigt sich auch der schönste Urlaub mal dem Ende zu. Am Donnerstagnachmittag kam endlich die erlösende Nachricht, das ich am Freitag morgen mein Gelbschen abholen könne. Und machten der Traumprinz und ich uns am Freitag morgen auf den Weg zu Mertinke. Dort stand mein Gelbschen im Hof und wartet schon sehnsüchtig auf mich. Drinnen erwartet mich leider eine weniger… Read more »

Tag 12, 27-Mai-2015 —> Frankfurt zu Fuß

Da sich unsere Rückfahrpläne ja entscheidend geändert haben, und eine ausgedehnte Frankentour nun wohl nicht mehr möglich war, musste eine Alternativplanung her. Im Moment findet im Städel eine Monet-Ausstellung läuft, war eines guter Ersatz für das entgangene KulTour-Programm. Leider stellte sich heraus, das wir schlichtweg zu spät dran waren. Gut, das Ausschlafen war ein völlig legitimer Grund. Warum im Urlaub… Read more »

Tag 11, 26-Mai-2015 —> Das Gelbschen geht zur Reha

Dienstag nach Pfingsten. Wäldchestag. Morgens mit richtig fiesen Kopfschmerzen aufgewacht. Was suboptimal ist, wenn man das Gelbschen zur Reha fahren soll. Aber mit Novalgin bekommt man auch das irgendwie in den Griff. Und so standen der Traumprinz, die Kuh, das Gelbschen und ich pünktlich um 8:00 Uhr bei „Mertinke – BMW und mehr“ im Hof. Die Übergabe erfolgte kurz und… Read more »

Tag 8-10, Pfingsten —> Motorradtreffen

Jedes Jahr an Pfingsten findet die rrr-Megafete statt, seit 2013 in Worms. Und da das eine Tradition ist, muss sie gepflegt werden. Daher haben wir uns auch in diesem Jahr auf den Weg gemacht. Die *MF*(tm) ist kein Motorradtreffen im klassischen Sinn, ich würde es eher als groß geratenes Grillen unter Freunden bezeichnen … Quelle: *Megafete*(tm) Pictures Eigentlich hatten wir… Read more »

Tag 7, 22-Mai-2015 —> Wunden lecken

Die Nacht war sicher nicht die beste, die ich je hatte. Aber abgesehen von den Schmerzen, die sich durchaus im Rahmen hielten und eines völlig desolaten Selbstbewußtseins, ging es mir gut. Natürlich tun einem die Knochen weh. Aber es ist ja nichts schlimmeres passiert. Mein Traumprinz hat mich schlafen lassen und ist nach dem Kaffee runter um die letzten „Schäden“… Read more »

Tag 6, 21-Mai-2015 —> RUUUUUMMMSSSSS

Nach frühstücken und Beladen der Schrumpfkoffer sollte es losgehen. Leider habe ich dann die dämlichste Entscheidung des gesamten Urlaubs getroffen. Ich würde die schräge Auffahrt selber hochfahren, und dies nicht den Traumprinzen machen lassen. Manchmal bin ich halt einfach nur blöd. Kurz gesagt, ein eklatanter Mangel an Einschätzungsvermögen hinsichtlich Geschwindigkeit und Kurvenlage führte zum Einschlag des Seitenkoffers in der kleinen… Read more »

Tag 5, 20-Mai-2015 —> Ruhetag… Endlich…

Morgens beim Aufwachen ein vertrautes Geräusch. Schon wieder Regen. Verdammt. Ach, neee. Da war ja was. Ruhetag. Ich brauche heute nicht zu fahren. Und schon gar nicht im Regen. Yaiiii. Also nur kurz zum Frühstücken und dann einfach nur spazieren gehen. Kein Motorrad, kein Konzentrieren, keine Autos. Nichts. Einfach nur leeres Hirn. Einfach nur abschalten. Einfach nur durch die Gegend… Read more »

Tag 4, 19-Mai-2015 —> Eigentlich …

Eigentlich sollte heute ein kurzer Tag sein. Eigentlich sollte heute Ruhetag sein. Aber wenn man morgens um 07:45 Uhr feststellt, das es wie aus Eimern schüttet, dann will man nicht auf dem Donon bleiben. Dazu war es wirklich zu einsam dort. Man hätte ja nicht einmal spazieren gehen können. Also nach einem etwas spartanischem Frühstück (ich hätte dort wirklich mehr… Read more »

Tag 3, 18-Mai-2015 —> Kurven, Kurven, Kurven

Heute war etwas längeres Ausschlafen gesetzt, da heute ja der kurvigste Teil der Tour anstand. Das Frühstück im Hotel war ok, hätte aber vom Service her besser sein können. Der Kaffee und der Tee waren nur leidlich trinkbar. Wenn man nun aber einen Mann hat, der ohne entsprechende Kaffeezufuhr am Morgen nur bedingt sozialkompatibel ist, ist das eine Herausforderung. Aber… Read more »

Tag 2, 17-Mai-2015 —> Auf nach Frankreich

Grottige Nacht. Diese verkackte Scheißkirche mit ihrem Geläute hat mich zwischen Mitternacht und 4:00 Uhr fast gar nicht schlafen lassen. Dazu noch besoffene, grölende Bayern-Fans. Sollen sie einfach tot umfallen. Kein Verlust für die Menschheit. Dem Traumprinzen ging es nicht anders. Mit geschlossenen Fenstern war es viel zu warm im Zimmer. Mit geöffneten dann viel zu laut. Dementsprechend hatten wir… Read more »

Tag 1, 16-Mai-2015 —> Das Grauen hat einen Namen: Pfullendorf

Freitagnachmittag kamen der Traumprinz und seine Kuh an. Im strömenden Regen. Natürlich hat es geregnet. Es hat in letzter Zeit immer geregnet, wenn er herkam. Aber nasse Regenklamotten trocknen über Nacht und seine Daytonas sind auch nach fast 60.000 km noch wasserdicht. Und so ging es am Samstag um 11:00 Uhr dann tatsächlich los. Nervös wie die Seuche bin ich… Read more »