Freitagsnachmittagsgedöns

      5 Kommentare zu Freitagsnachmittagsgedöns
Da die Koffer und das Gelbschen auch gestern einen Auslauf bekommen sollten, habe ich mich nach Feierabend auf den Weg gemacht. Eine der schönen Strecken hier in der Nähe war bis vor ein paar Tagen komplett gesperrt wegen Teer-Arbeiten. Nun aber konnte ich sie fahren.

Leider hatte wieder mal das Irrenhaus Ausgang und die dümmsten Mitbürger Deutschlands durften sich frei bewegen. Ich habe dann in Feldafing entschieden, die Feierabendrunde abzubrechen und auf dem kürzesten Weg heim zu fahren. Auf diesem Weg gab es eine nette Stelle für ein kurzes Päuschen.
Täusche ich mich, oder werden manchen Menschen mehr als nur unkonzentriert nach ein paar Tagen schönen Wetters? Ich meine, ich bin Fahranfänger und achte extrem darauf, was so vor und hinter mir passiert. Aber seit dem der Frühling ausgebrochen ist, häufen sich Verhaltensweisen bei manchen Mitbürgern, die so garantiert niemals in einer Fahrschule gelehrt werden.

Naja, es waren trotzdem nette 80 km insgesamt.

Statistik 2015
Autofahrer, die mich über den Haufen fahren wollten Σ = 8
Dumme Bauern, die mich über den Haufen fahren wollten Σ = 1
Begegnete Motorradfahrer heute Σ 7
Heute gegrüßt worden von = allen

5 thoughts on “Freitagsnachmittagsgedöns

  1. SonjaM

    Bei schönem Wetter ist halt jeder Döspaddel (zwei- und vierrädrig) unterwegs, der einen Führerschein hat und meint ein Fahrzeug bewegen zu können. Und nun kommt zu dem Landwirtschaftsverkehr auch noch die Zeit der Wohnmobile (und ich meine damit nicht unbedingt nur Niederländer…). Pass auf Dich auf und lass' den 7. Sinn immer eingeschaltet.

    Reply
  2. Salamander

    Irgendwie klappt das mit den Kommentaren hier einfach nicht … ich probiers nochmal … lese schon seit einiger Zeit hier und finde es schön, auch andere Bike-Blogger virtuell zu begleiten 🙂

    Kannst Du einstellen, dass man hier auch mit Name und Site kommentiert statt nur anonym oder mit irgendeinem angemeldeten Account? Ich möchte mir keinen eigenen Account zulegen zum Bloglesen, und anonym ist schade …

    Liebe Grüsse, Salamander (http://salamander.designblog.de)

    Reply
  3. GschichtenErzaehlerin Post author

    Hallo Salamander.

    Ich freue mich, das du mich begleitest. Das mit dem Kommentieren ist so ein Problem bei/mit Blogger. Wenn ich das öffentliche Kommentieren erlaube, werde ich zugespammt. Glaub es mir, ich habe noch nie in meinem Leben so viel Mist gesehen, der derart tief unter die Gürtellinie ging. Und dabei waren die Porno-Seiten das kleinste Problem.

    Mir wäre es auch anders lieber, aber im Interesse meines Seelenlebens geht das leider nicht anders. Was ist denn mit dem Account, über den du jetzt gepostet hast?

    Reply
  4. Salamander

    Okay, wenn man Kommentare nicht redaktionell verwalten kann, ist es blöd, würd ich auch nicht machen, dass freie Kommentare möglich sind, verständlich, …

    Sehr ungern wie oben kommentiert, ich hasse es, mit irgendwelchen Accounts zu kommentieren, ich hinterlasse nicht gern Spuren im Web, die ich nicht selbst lege, sei es Facebook, Twitter, Google, WordPress, Blogger oder sonstwas … bin da bisschen paranoid … das war halt, um wenigstens mal Piep zu sagen und nicht immer nur heimlich zu lesen (sowas find ich unfair, der Blogger bekommt ja gerne auch Rückmeldung, geht mir ja umgekehrt genauso, sonst könnt man seine Beiträge auch daheim auf der Festplatte speichern ohne hochzuladen) …

    Naja, auch, wenn ich nicht so oft kommentieren werde …
    dann eben so: Pieps und Hallo. Macht Spaß, hier zu lesen, ich freue mich, wenn auch andere von ihren Zweirad-Erfahrungen und Touren und Erlebnissen schreiben. Weckt immer das Fernweh und die Lust aufs Fahren 🙂

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.