Kälbchen fallen nicht vom Himmel

… man findet sie zufällig im Internet.

Da ich ja nun seit ein paar Wochen die offizielle Erlaubnis besitze, dann doch richtig Motorradfahren zu lernen bin ich derzeit auf der Suche nach einem geeigneten Fortbewegungsmittel. Der Ex hilft mir tatkräftig suchen, aber fündig bin ich dann selber geworden.

Da ich mit der Kawa ER-6n zwar vom Handling und der Sitzposition sehr zufrieden war, im Gegensatz zur Geräuschentwicklung, war schnell klar, dass es keine Zweizylinder 600 cm3 Maschine werden würde. Da ich zudem bei meinem Auto auch noch Diesel-Fahrerin bin, kam die Idee meines Traumprinzen es doch mal mit einem Einzylinder zu versuchen.

Sein Vorschlag: BMW F650. Aber wenn dann die GS ab Bj 2001. Die wäre besser als das Vorgängermodell. Als wurde eben nach einer bezahlbaren BMW F650 GS gesucht. Gefunden habe ich „das Kälbchen“ dann 10 Minuten entfernt von mir. Und auch noch bezahlbar von einem Privatverkäufer.

Gestern nun habe ich dann die Probefahrt gemacht. Und ja, es ist im ersten Moment etwas merkwürdig, mir einem Einzylinder zu fahren. Es „blubbert“ einfach unerwartet. Aber von der Sitzposition, den Hebelwegen und dem Fahrverhalten an sich gefällt mir die Maschine sehr gut. Auch der Wendeversuch auf der schmalen, leicht abschüssigen Straße klappte wunderbar.


Und so wird das Kälbchen wohl in Kürze in meine Tiefgarage umziehen.

Ich warte jetzt nur noch auf die Deckungszusage der Versicherung, dann kann ich es auf mich zulassen. Vielleicht sollte ich vorher spaßeshalber mal bei der Zulassungsstelle anrufen wegen des Kennzeichens. Vielleicht kann ich ja ein anderes Kennzeichen bekommen. Das jetzige gefällt mir nicht. Es trägt die Initialen des Vorbesitzers. Und das mag ich irgendwie nicht, zumal er ja ganz in der Nähe wohnt. Mal schauen, was geht.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.