Es leben die Wolken

      5 Kommentare zu Es leben die Wolken
Eigentlich sollte es gestern Nacht gewittern und regnen. Eigentlich. Hat es aber nicht. Daher wurde es auch nicht wirklich kühler bis zum Morgen. Dementsprechend mies war dann -wieder mal- meine Nacht. Nachdem ich allerdings dann heute früh gründlich verpennt habe -und meine Fahrgemeinschaft aus verständlichen Gründen nicht mehr warten mochte- habe ich mich halt in die Motorradklamotten gequält. Normalerweise wäre ich mit dem Auto gefahren aber da mir vor gut 2 Wochen ein Rot-/Haarwild in suizidaler Absicht rücksichtslos die Vorfahrt genommen hat, wartet es nun darauf, das die Versicherung endlich ihr OK gibt für die Sanierung.

Dann also Gelbschen.
Die Kleine stand eh ziemlich traurig in ihrem Stall die letzte Zeit. Um so größer war die Freude, als sie heute früh los durfte. Sie sprang sofort ohne Mucken an und bollerte los. Mir ist aber wieder mal aufgefallen, das ich nicht mit offenem Helm fahren mag. Wieso auch immer – ich sammel unfassbar viele Insekten ein.

Auf dem Firmenparkplatz hat man nicht gemerkt, das es kühler war als in den letzten Tagen. Die Zahl der Zweiräder auf dem von mir bevorzugten Parkplatz war wie immer. Natürlich wird bei uns schön getrennt geparkt. Roller auf der einen, Motorräder auf der anderen Seite der reservierten Stellfläche.

Roller links

Roller links

Motorräder rechts

Motorräder rechts

Vor dem heimfahren muss ich aber heute noch den Luftdruck prüfen. Irgendwie war ich heute morgen ein wenig „eierig“ unterwegs. Kann natürlich auch an mir liegen. Bzw. an der mangelnden Fahrleistung der letzten Wochen. Will ich ja nicht ausschließen.

Inzwischen (09:30 Uhr) reißen die Wolken auf und die Sonne kommt raus. Hoffentlich wird es bis zum Nachmittag nicht ZU dampfig. Sonst wird die Feierabendrunde eher eine kleine.

 
Nachtrag 12-Aug-2015, 10:45 Uhr.
Wie zu erwarten war es nachmittags dann warm. Verdammt warm. 31°C warm. Unerträgliche 68% Luftfeuchtigkeit warm.

Ich sags ja ... verdammt warm.

Ich sags ja … verdammt warm.

Der Anblick der gewachsenen Viehherde war aber sehr erfreulich. Zumal sich ein weiteres Kälbchen zu meinem gesellt hatte im Laufe des Vormittages.

Kälbchen sind eben Rudeltiere

Kälbchen sind eben Rudeltiere

IMG_0578

Ach … Luftdruck. Im hinteren Pneu war es voll im grünen Bereich, nur 0,2 bar zu wenig. Im vorderen fehlten sagenhafte 0,4 bar. Muss ich wirklich mal beobachten. Ich glaube, beim letzten Mal war es auch relativ viel, was fehlte. Muss das mal notieren irgendwie *kopfkratz*

Aufgrund der Temperaturen und der Luftfeuchtigkeit habe ich allerdings auf die Feierabendrunde verzichtet. Ich wollte nur noch heim. Zuhause hatte ich dann das unerwartete Problem, das ich SO geschwitzt hatte, das ich meine Motorradjacke kaum ausziehen konnte. So sehr „klebte“ die an dem Schweißfilm auf der Haut fest. Ebenso die dünne Leggins, die ich in weiser Voraussicht untergezogen hatte. Die war patschnass.

 

5 thoughts on “Es leben die Wolken

  1. SonjaM

    Ich warte auch seit gestern auf das angesagte Gewitter und die versprochene Abkühlung… aber hier ist auch noch nichts ‚runter gekommen. Also bei uns auf dem Parkplatz steht alles durcheinander: Moppeds, Fahrräder und Roller… keine Ordnung in dem Laden…

    Reply
  2. Minya

    Ich bin immer ganz froh, wenn die angekündigten Gewitter dann doch nicht kommen. Denn wenn, dann immer gleich unwetterartig. Nicht so wie früher, einfach ein Gewitter, ein bisschen Regen, ein bisschen mehr Regen und dann Schluß. Letztes Jahr hatte ich das Wasser in der Bude und der Garage. Und es war nicht meine Schuld. Die Regenrinne ist übergelaufen und alles voll ins Kellerloch.
    Ich bin da immer ein bisserl neidisch, wenn ich lese, daß Du mit dem Motorrad zur Arbeit fahren kannst. Das geht bei mir nicht. Das Auto ist Teil meines Jobs.

    Reply
    1. G'schichtnErzählerin

      Dafür muss ich mich in der Arbeit immer umziehen. Wobei das wiederum praktisch ist – ich muss keine Wechselsachen mitnehmen. Wobei – in Jeans fahren wär bei dem Wetter kühler. Wobei – im Regen wärs suboptimal.

      Wie man’s macht, macht man’s falsch.

      Reply
  3. Minya

    Wir hatten mal einen Kollegen, der kam immer mit dem Rennrad, und dann natürlich auch mit dem entsprechenden Strampelanzug. Der hat seine „normalen Sachen“ im Spind gehabt und sich dann umgezogen. Da gab es aber auch eine Dusche.
    Mit der Jeans zu fahren ist meist keine so tolle Idee, die haben nicht so gute Abriebwerte. Es sei denn, man nimmt die entsprechend verstärkten Buxen. Aber ob ich damit dann den ganzen Tag auf Schicht unterwegs sein möchte, ich weiß nicht…

    Reply
  4. Marcus Berndt

    Das gefällt mir an den Firmenparkplätzen. Da kommen die Adventure Biker mit vollem Ornat und Koffer an, als ob sie gleich nach Feierabend in die Sahara aufbrechen wollten. Platzmäßig gehts bei Dir ja, aber bei mir, da werden die Plätze schon knapp, wenn 2 oder 3 der Weltenbummler mit ihren Wohnwänden anreisen…

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.