Es sind nicht unsere Füße die uns bewegen, es ist unser Denken.

Chinesisches Sprichwort

Gut, bei mir wären es weniger die Füße denn das Gelbschen. Aber das mit dem denken ist schon irgendwie richtig. Mir ist noch gar nicht so richtig bewusst, dass ich zum einen die Erlaubnis zum Motorradfahren, als auch das dazugehörige Fortbewegungsmittel habe.

Letztes Wochenende wäre eigentlich perfektes Motorradwetter gewesen. Wann hat man schon mal Anfang Januar Temperaturen von +17°C? Und was mache ich? Ich nehme aus alter Gewohnheit das Auto um nach München zum Luis zu fahren. Thermo-Kombi suchen.

Ich habe mir zwar einen Refektorgurt für den Oberkörper und auch noch welche für die Oberarme mitgenommen für die Abendstunden, aber eben keine Thermokombi. Warum Reflektorgurte? Ich finde nichts häßlicher, als diese Neonwesten. Wer sich dafür entscheidet und wem es gefällt – bitte. Jeder soll das nehmen, mit dem er sich sicher und wohlfühlt. Aber nicht an mir und nicht auf meinem Motorrad.

Quelle: Louis

Quelle: Louis

Also musste ich weitersuchen. Fündig geworden bin ich dann bei ebay. Eine Thermokombi mit entnehmbarem Futter. Zwar Einteilig, dafür aber in Kurzgröße erhältlich. Was bei so einer Kurzgröße wie mir durchaus praktisch sein dürfte.


Hier der ebay-Link. Wobei ich aber keine Ahnung habe, wie lange der funktionieren wird. Alternativ dazu die Homepage des Verkäufers; … falls jemand mal Bekleidung, o.ä sucht und nicht bei den „Großen Drei“ kaufen möchte. Die Kommunikation mit dem Verkäufer war jedenfalls super entspannt. Danke noch mal an dieser Stelle dafür.

Jetzt muss das gute Stück nur noch passen und dann gibt es keine Ausrede mehr bei kaltem Winterwetter.

Failure

Ich könnte mich selber in den Glutaeus Maximus beißen, so ich denn gelenkig genug dafür wäre. Bin ich aber nicht. Und deswegen ärgere ich mich einfach nur über meine eigene Blödheit.

Gestern Abend habe ich noch dem Ex gegenüber groß rumgetönt, das ich, so das Wetter schön genug ist, das Gelbschen aus dem Stall hole und zum ersten Mal mit dem Motorrad in die Arbeit fahre.

Heute früh beim Blick auf das Thermometer habe ich dann, mangels Winterkombi, doch gekniffen. Bei -3°C wollte ich irgendwie nicht. Nääää. Außerdem hatte ich ja nachmittags noch einen Friseurtermin. Und überhaupt . . . nääääää . . . Also bin ich mit der Dose in die Arbeit.

Und was ist?
Das Wetter ist endsgeil, es ist ein strahlendblauer Himmel ohne eine Wolke, die Temperaturen liegen bei 7-10°C und ich sitze hier fest. Und noch viel schlimmer ist die Tatsache, dass der blöde Friseurtermin erst morgen ist. MORGEN.

Aaaaarrrrrrggghhhhhhhhh. Ich könnt mich sonstwohin beißen. MistMistMist. Jede Wette, morgen ist das Wetter einfach grottig.


Gnaaaaaaa

Winter. Eine blöde Zeit, wenn frau Motorradfahren möchte. Gut, das weiße Zeugs ist inzwischen wieder weitestgehend verschwunden, aber eben leider nur weitestgehend. Und die Reste verursachen teilweise fette Eisplacken auf den Straßen.

Daher steht das Gelbschen unter einem Laken in der Tiefgarage und darf weiterschlafen. Aber ich hoffe, dass ich sie bald aufwecken und ausreiten darf. Vielleicht hat Petrus ja ein Einsehen mit mir und es klappt Anfang nächster Woche . . .