2017 … A year to remember

Das vergangene Jahr gehört zu den schlimmsten meines bisherigen Lebens. Erst der monatelange Klinikaufenthalt, dann die weitere Krankheit, das monatelange Nicht-Motorradfahren-dürfen auf Anraten der Ärzte und zu guter letzt noch die Mitteilung meines (ehemaligen) Lebensgefährten nach der Rückkehr aus seinem Urlaub mit Freunden, das er unsere Beziehung als beendet betrachtet.

Letztendlich bin ich in 2017 keine 100 km gefahren. Eine Kurzrunde im April und dann noch einmal zum TÜV. Was aber eigentlich auch noch einen Blogeintrag wert wäre. Vielleicht reiche ich den mal nach.

Momentan steht das Gelbschen im Keller und ich werde in den nächsten Tagen versuchen, es auf das Montagebrett zu hieven um über den Winter die Reifen zu entlasten. Weitergehen wird es bei mir wohl im nächsten Frühjahr. Jedenfalls dann, wenn die Ärzte ihr OK geben.

Hello world!

Da isse wieder … leider nur rudimentär.

Die Posts zwischen Mai 2015 und Dezember 2017 sind, aufgrund der Tatsache das ich durch meinen Jetzt-Ex keinen Zugriff mehr auf meine Original-Datenbank habe, nicht migrierbar.

Im Moment versuche ich, mit Hilfe durch einen Bekannten, eine Lösung zu finden hinsichtlich dieses Problems, aber das kann sich noch hinziehen. Somit gibt es nun leider eine riesengroße Lücke in meinem Blog. All die vielen Touren und gut 8.000 erzählte Kilometer sind futsch.

Ich hoffe trotzdem, das ihr mir treu bleibt.