Familien-Erbe?

Durch einen Post von Funny Funduria, in dem sie ein Bild ihres Großvaters zeigte der ebenfalls Motorrad fuhr, fiel mir ein Bild meines Großvaters ein das ich eigentlich tagtäglich sehen müsste. Es hängt bei mir, zusammen mit ganz ganz vielen Familienbildern, an der Wohnzimmerwand.

Zu diesem Bild gibt es eine spannende Geschichte. Mein Großvater war in 2.WK Krad-Melder und immer wenn er versetzt wurde, fiel das Bild, das bei meiner Großmutter an der Wand hing, aus dem Rahmen. Jedes Mal. Und jedes Mal kam einige Zeit später dann die offizielle Bestätigung. Spooky, aber wahr.

Auch mein Vater besitzt den Motorrad-Führerschein.
Scheint, als läge es bei uns wohl in der Familie.

Seasons Opening

Nachdem es ja der Wetteronkel seit Tagen angekündigt -und es sich heute früh beim Aufwachen bestätigt- hatte, habe ich die Saison 2015 für ERÖFFNET erklärt. Yaaiiii. Strahlender Sonnenschein begrüßte mich. Nur leider wollte das Thermometer mir den Spaß verderben. Es zeigte grade einmal lausige 3°C. Also rein in die Thermoklamotten und als Michelin-Männchen rauf aufs Gelbschen.

Der Ehrlichkeithalber muss ich zugeben, das die ersten 20 Minuten echt anstrengend und verkrampft waren und ich mich unendlich konzentrieren musste. Aber danach wurde es so langsam runder. Ich merke schon, das ich fast 10 Wochen nicht fahren konnte. Demnächst können auch die Bruchstrichpiloten wieder los und das Wetter war einfach ZU schön, als das ich mir diese Chance zum Üben entgehen lassen sollte.

Das ich dringend üben muss, zeigte sich gleich zweimal auf der Tour. Zweimal habe ich das Gelbschen abgewürgt. Einmal kurz vor Inning an der Ampel und ein zweites Mal in Herrsching. Beim zweiten Mal dann aber so gründlich, das ich die hinter mir wartenden Autofahrer vorbeiwinken musste, da ich sie erst einmal komplett abstellen musste. Sie orgelte schon gewaltig. Danach sprang sie aber sofort wieder an. Ich mache mir trotzdem Gedanken über die Batterie. Hoffentlich muss ich sie nicht ausbauen. Das wäre ein „etwas“ größerer Aufwand für mich alleine.

Das Ziel der heutigen Ausfahrt -natürlich mit entsprechenden Umwegen dorthin- war das Kloster Andechs.

Die Strassen selber waren aufgrund der Schneeschmelze, und des Landwirtschaftlichen Verkehrs aus den Seitenstrassen raus, an vielen Stellen extrem schmierig, rutschig und matschig. Die vorausfahrenden Dosen machten das ganze für mich auch nicht so wirklich besser.

Danach sahen das Gelbschen und ich hinterher auch aus. Ich schätze, da ist wohl demnächst mal eine gründliche Handwäsche fällig, um den Dreck und das Salz abzuwaschen. Hat aber trotzdem Spaß gemacht.


82,5 km und gute 2 Stunden später waren wir dann wieder zurück in der Tiefgarage.

Zum Abschluß noch eine kleine Statistik…
Autoahrer, die mich über den Haufen fahren wollten = 2
Begegnete Motorradfahrer = 2
Gegrüßt worden von = 2

Läuft !


Es schneit. Nein! Es fällt geschnitten runter.

Ich hätte es ahnen müssen. Kaum schafft man sich ein Motorrad an, das ohne Bruchstrich unterwegs sein darf, schon schneit es wochenlang immer und immer wieder mal. Nur um mich zu ärgern. Giesbert [aka Petrus] ist so ein mieser Zeitgenosse. Jedenfalls ist er kein Motorradfahrer.

Sozia-Tour N°2 — Süd-Frankreich im Mai 2013

In der Motorradfreien Zeit poste ich einfach mal die Route unserer Südfrankreich im Mai 2013 auf der BMW 1150GS meines Ex. +3,500km auf dem Sozia-Zähler.

Tag 1 (Hier stimmt das Vorschaubild leider irgendwie nicht)

Größere Kartenansicht

(*) Auf dem Weg Richtung Saint-Dié-des-Vosges hat sich der Ex dann doch tatsächlich in Strasbourg verfahren. Oder um genauer zu sein, wir hätten einfach nur von Wasselonne in Richtung Schirmeck fahren müssen. Sind wir aber nicht. Stattdessen gab es eben den „kleinen“ Umweg.

Tag 2

Größere Kartenansicht

(*) auch dieses Mal gab es einen ungeplanten Umweg, da der Ex der festen Ansicht war, wir müssten über Épinal fahren. War aber nicht so schlimm, nur wäre die tatsächliche Strecke über Remiremont für meine Muskelschmerzen besser gewesen.

Tag 3

Größere Kartenansicht

Tag 4

Größere Kartenansicht

Tag 5

Größere Kartenansicht

Tag 6

Größere Kartenansicht

Tag 7

Größere Kartenansicht

Tag 8

Größere Kartenansicht

Tag 9

Größere Kartenansicht

Sozia-Tour N°1 — Vogesen im Mai 2012

Ganz vergessen – meine allerallererste Sozia-Tour mit dem Ex im Mai 2012 in die Vogesen. Das erste Mal mit ihm auf dem Motorrad in den Kurzurlaub.

Tag 1 – Hinreise

Tag 2 – Kurventraining


Tag 3 – Rückfahrt analog Hinfahrt.
Für mich, als damals völlig untrainierte Sozia waren diese gut 900 km die absolute Herausforderung. Zumal ich am ersten Tag dann auch noch einen Unfall hatte, der aber nicht im Zusammenhang mit dem Motorrad stand. Es hat mich sehr viel Mut gekostet, diese Tour anzutreten. Ja, ich bin mehr als nur reich beschenkt worden dadurch. Aber leicht war es anfangs ganz und gar nicht für mich. Es war eine irrsinnige Überwindung.